Trainingsstart in den neuen Hallen

Endlich ist es soweit. Am Montag, den 18.10.21 dürfen wir endlich wieder nach über einen Jahr in unser angestammtes Trainingsgelände im Sportcampus der TU München. Die neuen Hallen sind fast fertig und benutzbar. Natürlich wird es am Anfang noch ein paar Ungereimtheiten geben, da wir uns alle erst eingewöhnen müssen. Aber wir Leichtathleten sind ja flexibel und können schnell auf veränderte Bedingungen reagieren. Der Zulauf neuer Mitglieder zur LA-Abteilung ist trotz der Corona-Pandemie ungebrochen, sodaß wir zum Leidwesen der Anfragenden Wartelisten einführen mussten. Wir hoffen, dass wir im Verlauf des Herbstes/Winter allen Anfragen gerecht werden können.

Die neuen Außenanlage nehmen auch schon konkrete Formen an, sind aber noch nicht benutzbar. Hier müssen wir noch bis 2022 Sommer auf das alte LA-Stadion ausweichen.

 

Sprintschlauch mit Weitsprunggrube            Neues Stadion – überdachte Gegengerade    Startkurve 200 m mit Markierungen für Stabhochsprung und Speerwurf

 

Allgäuer Hammerwurfmeisterschaften

Bei den Allgäuer Hammerwurfmeisterschaften wurden konnten die USC´ler hervorragende Ergebnisse erzielen. Man könnte meinen es wurde ein Familienduell ausgetragen. Betti Gabler gewann mit 46,08 m die Altersklasse W 50. Ihr gleich tat es ihr Ehemann Helmut Metschl der die M 60 ebenfalls mit 39,09 m für sich entscheiden konnte.

In hervorragender Verfassung zeigte sich der Nachwuchs von Betti und Helmut. Lina Metschl warf in der weiblichen U18 den Hammer auf 49,43 m. Diese Leistung liegt nur knapp unter ihrer Saisonbestweite und bedeutet in der Konkurrenz den 1. Platz. Ihr Bruder Valentin Metschl konnte erneut die 40 m Marke knacken. Seine 41,34 m in der M 13 reichten ebenfalls zum obersten Podestplatz. Die Leistung seiner Zwillingsschwester Lili Metschl überstrahlte aber an diesen Tage alles. Mit der überragenden Weite von 51,96 m setzte sie das Glanzlicht der Hammerwurfmeistermeisterschaften und gewann ihre Konkurrenz in der W 13 in souveräner Manier.

Bild Lilli: M. Straub

Unsere U12 und U14 beim Herbstportfest des TSV München Ost

Beim Herbstportfest des TSV München Ost zeigten sich unsere Teilnehmer der U12 und U14 zum Saisonabschluss noch einmal in prächtiger Verfassung.

Hervorzuheben ist insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit und der Teamgeist in den Trainingsgruppen. Als Resultat konnte sowohl bei der U12 als auch bei der U14 die Manschaftswertung im Dreikampf gewonnen werden. Die 3 x 800 m der U14 erreichte sogar eine nationale Spitzenzeit, die, da es in der U14 keine Deutsche Bestenliste gibt, in der nächsthöheren Klasse der weiblichen U16 zu Platz 31 in Deutschland reichte.

Zu den hervorragenden Ergebnisse beglückwünscht die Vorstandschaft der LA Abteilung alle Teilnehmer.

USC`ler in Geherlaune

Im Rahmen des Herbstsportfestes des TSV München Ost wurden Wettbewerbe in Bahngehen über 3000 m und 5000 m angeboten. Dabei nahmen etliche Athleten/-innen des LA-Abteilung in der für sie ungewöhnlichen Disziplin teil, um für die LG SWM Punkte für die Vereinsbestenliste des Deutschen Leichtathletikverbandes zu sammeln.

Vor dem Start wurde natürlich allen noch einmal die Regeln bzgl. des Gehens erklärt (Kniestreckung bzw. ein Fuß muss immer Bodenkontakt haben). Dabei zeigten einige der Teilnehmer, dass diese Disziplin für sie zukunftsträchtig sein könnte. Als Resumee kann man aber sagen, dass es allen sehr viel Spaß machte. Nur der Muskelkater tags darauf an ungewöhnlichen Stellen des Körpers war nicht so erfreulich.